Zum Inhalt springen
Camping Tipps

Camper mieten oder kaufen: Diese 8 Tipps werden dir helfen!

Lisa

Camper mieten oder kaufen: Diese 8 Tipps werden dir helfen!

Du startest demnächst deinen Roadtrip und möchten einen Camper mieten? Dein Traum ist schon lange einen eigenen Bulli zu besitzen und du willst einen Camper kaufen? Es gibt viele verschiedene Arten von Wohnmobilen am Markt, daher ist es wichtig, dass du dir vor der Miet- oder Kaufentscheidung sicher bist, welche Größe und welcher Typ am besten zu dir und zu deinen Bedürfnissen passt. Wir haben bereits einen Blog über die Unterschiede zwischen Camper und Wohnmobile geschrieben, aber hier wollen wir 8 Fragen durch gehen, die dir dabei helfen werden, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Camper mieten oder kaufen? Wir helfen dir!

Dein Traum vom eigenen Bulli kann bald wahr werden. Bevor du dich entscheidest, solltest du dir einerseits sicher sein, was du von deinem zukünftigen Wohnmobil erwartest, andererseits musst du dir das Vergnügen auch leisten können. Mit Hilfe der folgenden 8 Fragen, kannst du dir die Antwort selber geben, ob du einen Camper mieten oder gleich kaufen solltest.

1. Wie viele Sitz-/Schlafplätze werden benötigt?

Wenn du einen Camper mieten oder kaufen willst, solltest du darauf achten, dass sich genügend Sitzplätze für alle Passagiere gibt. Besonders, wenn ein Hund reist, sollte genug Liegefläche am Boden mit eingerecht werden. Das Gleiche gilt für den Schlafplatz: Gibt es genug Schlafplätze für die Mitfahrer?

Zum Beispiel hat der VW Multivan zwei Schlafplätze, hingegen der VW Grand California vier Schlafplätzen bietet. Mehr ist nicht immer gleich besser, jedoch ist ein bisschen mehr Platz für – zum Beispiel mehr Reisegepäck für sportliche Aktivitäten – vom großen Vorteil.

2. Ist mir die Fahrzeuglänger-/höhe wichtig?

Für ungeübte Autofahrer kann es sehr schwierig sein, mit einem großen Fahrzeug wie dem VW Grand California auf schmalen Straßen zu fahren oder einparken in Städten. Die Fahrzeughöhe und das Fahrgefühl ist nicht mit einem kleinen „Cityflitzer“ vergleichbar und kann zu einem großen Nachteil führen.

3. Muss das Reisemobil wendig und alltagstauglich sein?

Hingegen punktet die Campingbusse wie VW Coast und VW Beach und überzeugen insbesondere Camping Anfänger. Klein, kompakt und flexibel. Mit VW California Modelle finden viel leichter einen Parkplatz in Städten und ermöglichen auch die Nutzung von Tiefgaragen. Achtung: Bei Zusatzausstattung wie Fahrradträger, Dachträger, Solaranlagen könnte das Befahren in Tiefgaragen nicht möglich sein.

4. Ist ein Bad inkl. Dusche und Toilette ein #musthave?

Ist eine Innendusche mit Warmwasser und Außendusche ein Muss oder reicht dir eine Solardusche die du außen aufhängst? Natürlich hängt das sehr stark davon ab, ob du vorhast, hauptsächlich auf Campingplätzen zu stehen oder öfters autark unterwegs sein willst. Dennoch ist es ein sehr wichtiger Aspekt, wenn deine Reiseroute könnten dich auch in kältere Orte geführen, wo das Duschen im Freien zur Mutprobe wird.

5. Würdest du eine Küche brauchen?

Spiegelei mit Kaffee am Morgen, Spaghetti mit Tomatensauce zu Mittag und am Abend selbstgefangenen Lachsforelle mit Kartoffel. Klingt für dich mehr nach einem Restaurantbesuch statt selber am Herd zu stehen? Sei dir vor deiner Camper kaufen oder wenn du einen Camper mieten willst im klaren, ob du überhaupt eine Küche im Van benötigst. Wenn du keine Küche brauchst, kann dir das wie im VW Beach ohne Heckküche sehr wertvollen Stauraum liefern.

6. Wie viel Stauraum werde ich benötigen?

Es hängt stark davon ab, wie viele Personen du bei deinem zukünftigen Roadtrip mitnimmst. Bist du alleine, aber strebst einen Aktivurlaub an mit viel unterschiedlichen Unternehmungen wie Klettern, Golfen, Wandern? Dann brauchst du genau so viel Stauraum wie eine vierköpfige Familie. Bei den VW Coast Modellen sind eingebaute Schränke im Heckbereich, die du mit deinen Proviant füllen kannst. Ordnung ist das halbe leben. Kleiner Tipp: Wenn keine eingebauten Schränke im Campingbus eingebaut sind, wären Aluminiumkisten oder -boxen eine fantastische Methode, um Dinge zu organisieren.

7. Camper mieten: Wie hoch ist mein Reisebudget?

Kosten entstehen nicht nur alleine durch die Mietung der Campingbusse. Es kommen Beiträge dazu, die du in deiner Reisebudget Planung einbeziehen solltest.

Damit du überhaupt von A nach B kommst, musst du den Treibstoff einberechnen. Wenn du schneller dein Ziel erreichen willst, wirst du früher oder später mit einer Autobahn, über einen Pass fahren, per Autozug oder mit einer Fähre fahren. Daher fallen zusätzliche Kosten an wie Straßenmaut und Vignetten.

Übernachtungen kannst du nicht immer kostenlos einkalkulieren. Campingplätze sind preislich sehr unterschiedlich je nach Lage und Ausstattung. Manche Stellplätze wie bei SchauaufsLand sind zwar mit einer Mitgliedschaft kostenfrei, aber als Dank konsumiert man des öfteren etwas im Hofladen oder nimmt an einer Führung teil.

Regelmäßigen Einkäufe für Lebensmittel und Snacks, sowie die Restaurantbesuche sollten ebenfalls bedacht werden. Sonstige Aktivitäten wie Freibad, Klettergarten oder Besuch im Museum darf man genauso nicht vergessen.

Die Ausgaben auf deiner Reise sind von sehr vielen, unterschiedlichen Faktoren abhängig. Sei dir bewusst was du ausgeben willst und lege dir eine Liste an.

8. Camper kaufen: Wie viel kostet mir der Spaß?

Die Anschaffung des Reisemobils nimmt den größten finanzielle Belastung ein. Wobei auch Rechnungen für einen Dauerparkplatz oder sämtliche Parkgebühren die anfallen könnten beachtet werden sollten. Nicht jeder hat einen zusätzlichen Parkplatz vor der Haustüre und muss sich für einen sicheren, sauberen und winterfesten Parkplatz kümmern. Die regelmäßige Wartung oder Werkstattbesuche sind wie bei jedem anderen Fahrzeug mit einzuberechnen.

Du kannst es nicht mehr erwarten endlich in deinem eigenen Bulli zu sitzen? Hier geht’s zu unseren Partnerbetrieb und europas größtem VW-Bus-Zentrum: The Bullishow

Camper mieten oder kaufen: Fazit

Bevor du deine finale Kaufentscheidung fällst, müssen dir die Nebenkosten bewusst sein die anfallen können. Am Besten machst du dir eine Kosten-Nutzen-Austellung. Bei einer Mietung eines Campers kann es öfters einfacher sein: Man holt den sauberen, voll-getankten Campingbus ab, hat einen wunderschönen Urlaub und bringt ihn wieder zurück. Wobei es auch einige große Vorteile von einem Besitz eines Wohnmobils gibt: Spontane Wochenend-Trips oder Lang-Zeit-Urlaube an weit-entferntere Orte.

Man muss sich nicht immer für das Eine oder das Andere entscheiden. Es gibt auch Mittelwege, die dir auch einen Lang-Zeit-Urlaub ermöglichen und dein Reisebudget nicht sprengen. Du willst flexibel bleiben und Natur und Freiheit ohne zeitliches Limit entdecken? Mit myAbo hast du die Möglichkeit deinen Camper jetzt auch zum monatlichen Fixpreis zu abonnieren.

So oder so, das flexible und unabhängige Reisen mit einem Campingbus ist unbezahlbar schön und ermöglicht wertvolle Momente. Erinnerungen für die Ewigkeit.

Du hättest gerne mehr Informationen über Wohnmobile und Camper? Hier klicken und du findest unseren Blog.

Das könnte dich auch interessieren...

camper oder wohnmobil mieten
roadtrip planen