Zum Inhalt springen
Österreich • Roadtrip

Reise in Kärnten: 10 Tage im Süden Österreichs

Lisa

Kärnten – das südlichste Bundesland Österreichs. Wer nach Kärnten reist, bekommt Lust am Leben! Ob im Winter auf den zahlreichen Pisten mit herrlichem Bergblick auf die Alpen oder im Sommer beim Baden in kristallklaren smaragdgrünen Seen. Du bist auf der Suche nach Inspiration für deinen nächsten Campingurlaub? Wir waren 10 Tage in Kärnten unterwegs und verraten dir hilfreiche Tipps und zeigen dir schöne Orte, die du gesehen haben musst!

Reisen in Kärnten: Inhalt

  • Besonderheit von einer Reise in Kärnten?
  • Für wem ist eine Reise in Kärnten geeignet?
  • Beste Reisezeit für eine Reise in Kärnten?
  • Welcher Campingbus passt für eine Reise in Kärnten?
  • Wo finde ich Campingplätze in Kärnten?
  • Unsere Reiseroute: Reisen in Kärnten
  • Fazit: Reisen in Kärnten

Besonderheit von einer Reise in Kärnten?

Das Bundesland Kärnten ist das südlichste Bundesland Österreichs. Die Landschaft ist geprägt von sanften Hügeln, kristallklaren Seen und schneebedeckten Berggipfeln. Was macht eine Reise nach Kärnten so besonders? Im Winter gibt es zahlreiche, schneesichere Berge mit herrlichem Panoramen auf die Alpen. Und im Sommer gibt es zahlreiche Möglichkeiten um zu Wandern, Mountainbiken, Paragleiten, Klettern und vieles mehr. Auch Sehenswürdigkeiten und romantische Städte, warten darauf entdeckt zu werden.

Für wem ist eine Reise in Kärnten geeignet?

Ein Ausflug in Kärnten ist ideal für Familien mit Kindern. Es gibt zahlreiche Aktivitäten, die Jung und Alt unterhalten. Viele Campingplätze haben großzügige Spielplätze und bieten Kinderprogramm an. Das Bundesland ist auch ein beliebtes Ziel für Radfahrer, Alpinisten und Kletterfreunde. Aber man muss nicht an sein Limit gehen, um die Schönheit Kärntens zu erleben. Es gibt wunderschöne Seen zum Standup paddeln und zahlreiche Wanderwege zum Erkunden. Du bist auf der Suche nach Entspannung und Erholung? In den Thermen Kärntens wirst du auf deine Kosten kommen.

Beste Reisezeit für eine Reise in Kärnten?

Kärnten ist ein ganzjähriges Reiseziel. Im Winter sind die zahlreichen Skipisten und Langlaufloipen ideal für Sportbegeisterte. Die zugefrorenen Seen sind auch ideal zum Eislaufen und für Rodeln oder Schneeschuhwandern findet man viele Orte. In den wärmeren Monaten kannst du schwimmen, Segeln und Angeln in vielen Seen. Auch Wanderwege und Mountainbiketrails gibt es für Anfänger, Fortgeschrittene und Gipfelstürmer in ganz Kärnten!

Welcher Campingbus ist für eine Reise nach Kärnten geeignet?

Die Qual der Wahl! Jeder Campingbus oder Wohnmobil hat seine Vor- wie Nachteile. Eine Reise nach Kärnten ist sowohl mit einem kompakten Campingbus wie dem VW Beach, als auch mit einem vollausgestatteten Wohnmobil wie dem VW Grand California möglich. Es finden sich großzügige Parkplätze in den Städten und Dörfern wie dem Messeparkplatz in Klagenfurt am Wörthersee. Auch das spontane Stehenbleiben an Seen, um sich kurz abkühlen zu können, ist mit Parkplätzen am Straßenrand möglich. In einem anderen Blog sind wir mehr ins Detail gegangen. Wir unterstützen dich gerne mit deiner Entscheidung!

Wo finde ich Campingplätze in Kärnten?

Viele Campingplätze befinden sich direkt an Seen und manche Bauernhöfe und Weingüter können durch Schau aufs Land gefunden werden. In unserer Reiseroute gehen wir genauer auf die einzelnen Campingplätze ein.

Unsere Top 3 Campingplätze in Kärnten sind:

  1. Schluga in Hermagor
  2. Ronacher am Weissensee
  3. Am Wörthersee

Unsere Reiseroute: Reise in Kärnten

  1. Saualpe
  2. Petzen
  3. Klopeiner See
  4. Keutschach am See
  5. Nassfeld
  6. Weißensee
  7. Heiligenblut
  8. Bad Kleinkirchheim
  9. Turracher Höhe
  10. Burg Hochosterwitz
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Saualpe

Wir haben unsere Reise in Wolfsberg am myvanture Standort begonnen und sind direkt auf den sogenannten Hausberg von Wolfsberg gefahren. Die Saualpe ist ein Berg in den Gurktaler Alpen. Der höchste Gipfel (Ladinger Spitz) liegt auf einer Höhe von 2079 Metern und bietet einen herrlichen Ausblick auf die umliegenden Berge und Seen. An klaren Tagen kann man bis nach Slowenien und Italien sehen.

Die Saualpe ist relativ flach, daher kann es am Gipfel sehr windig werden. Pack lieber eine Jacke zu viel ein. Im Winter gibt es einen Skilift für Anfänger und eine Rodelbahn. Im Frühling bis Herbst gibt es zahlreiche Wanderwege, die sich besonders für Personen eignen, die nicht ans körperliche Limit gehen wollen. Wandergenuss im Sonnenschein! Das war für uns der perfekte Start in den Urlaub!

Petzen

Auf der Saualpe hatten wir das nächste Ziel bereits im Blick: Die Petzen! Was für ein Ausblick! Wir sind mit der Gondel hinauf gefahren und haben uns für eine kleine Genusswanderung entschieden. Falls du nach einem Abenteuer suchst, kannst du auch eine anspruchsvolle Wanderroute wählen. In der Hauptsaison im Sommer wird sie vor allem von Mountainbikern heimgesucht. Die Schwierigkeitsstufe der Trails beginnt bei leicht und endet bei extrem schwer! Einer der weltberühmten EWS-Trails sind nur für sehr fortgeschrittene Biker gedacht.

Klopeiner See

Die wunderschöne Seenlandschaft, die glitzernden Winterwälder, die sanften Hügel und die grenzenlosen Karawanken bieten sowohl aktiven Sportlern als auch denjenigen, die Ruhe und Erholung suchen, unbegrenzte Möglichkeiten. Rundum den Klopeiner See gibt es einige Campingplätze ganz nach unserem Geschmack: Campen direkt am See oder am Fluss! Eingebettet zwischen See- und Berglandschaft haben wir ein paar Tage am Camping Nord gecampt. Hier findest du weitere Campingplätze in der Nähe vom Klopeiner See.

Keutschach am See

Nächster Halt, nächster See! Etwa eine Stunde vom Klopeiner See entfernt, liegt das nächste Ziel unserer Campingreise. Wir sind bewusst nicht zum größten See in Kärnten gefahren, weil wir den Menschenmassen im Hochsommer entkommen wollten. In Keutschach ist es genauso schön, wenn nicht sogar etwas naturbelassener und ruhiger als am Wörthersee. Stichwort „naturbelassen“ – am Keutschacher See gibt es auch einen FKK-Campingplatz mit direktem Seezugang. Wir waren für ein paar Tage am familienfreundlichen Strandcamping Süd und hatten ebenfalls einen direkten Zugang zum See.

Vom Keutschacher See aus gibt es zahlreiche Wander- und Radfahrwege die zu den benachtbarten Seen wie dem Wörthersee, dem Hafnersee und dem Rauschelesee führen. Direkt beim Rauschelesee befindet sich der kinderfreundliche Zauberwald und etwas weiter entfernt die Spintikteiche. Die Spintikteiche sind optimale Ausgangspunkte für eine kleine Wanderung zur Friedelhöhe. Im Laufe der  Wanderung kann man immer wieder Blicke auf den Wörthersee erhaschen. Was für ein toller Anblick!

Nassfeld

Das Nassfeld ist zweifelsohne einer der schönsten Orte in Kärnten! Mir fehlen die Worte, um es zu beschreiben. Es ist ein kleines Stück Paradies zwischen Österreich und Italien. Hier ist alles möglich. Action-Sportarten wie Mountainbiking, Skifahren, gemütliche Radtouren oder genussvolle Wanderungen. Genießer und Extremsportler kommen am Nassfeld auf ihre Kosten. Unmittelbar an der Staatsgrenze befindet sich ein beliebtes Restaurant, in dem echte italienische Pizza serviert wird. Die aufregenden Tage am Nassfeld haben wir eine am 5-Sterne-Campingplatz in Hermagor ausklingen lassen.

Weißensee

Der Weissensee ist der tiefste Kärntner See. Der Weissensee hat seinen Besuchern zu jeder Jahreszeit viel zu bieten: Schwimmen, Surfen, Fischen, Segeln, Windsurfen und Stand-up-Paddling im Sommer. Im Winter zeichnet sich der Weissensee als perfektes Reiseziel! Wenn der Weissensee einfriert, ergibt sich  die präparierte Natureisfläche  Europas. Eislaufen, Eisstockschießen, Eistauchen, Eishockey und sogar Pferdeschlittenfahrten werden am See angeboten. Wir waren auf dem Campingplatz Knaller. Die Lage, direkt am See, das vielseitige Angebot um den See und die Gastfreundschaft am Stellplatz und Restaurantbesuchen hat uns sehr gefallen!

Heiligenblut

Vom Weissensee ist es nur etwa 1 1/2h Fahrt nach Heiligenblut. Ein Dorf am Großglockner, Österreichs höchstem Berg und Teil des Nationalparks Hohe Tauern. Heiligenblut ist ein idealer Ausgangspunkt für viele Aktivitäten, wie z.B. eine kurze Pferdeschlittenfahrt, Rodeln, Eislaufen, eine gemütliche Winterwanderung oder eine anspruchsvolle Bergtour. Auch der Sommer ist vollgepackt mit Aktivitäten. Der Großglockner ist eine Sportutopie für Bergsportler aller Art. Hier findest du eine Vielzahl von Kletterrouten, Wanderungen und Radtouren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Mitten im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern hatten wir einen Stellplatz für unseren Campingbus. Genau so, stellen wir uns einen Campingplatz im Herzen der Alpen vor! Mit herrlichem Blick auf das Bergpanorama, kannst du sowohl im Sommer, als auch im Winter hier campen.

Bad Kleinkirchheim

Nach Heiligenblut haben wir etwas Entspannung und Wellness gebraucht. Nach etwa zwei Stunden Fahrtzeit kamen wir in Bad Kleinkirchheim an. Dies ist ein äußerst beliebter Urlaubsort in Kärnten und hat Besuchern jeden Alters viel zu bieten! Wir haben sehr viel Gutes über das Thermal Römerbad gehört und wurden nicht enttäuscht. Mit einer vielseitigen Saunalandschaft, Außenpools mit Massagedrüsen und einem Massage- und Beautycenter haben wir die Entspannung bekommen, die wir gesucht haben. Die moderne Architektur mit idyllischem Ausblick direkt auf die Kaiserburg haben wir uns sehr wohlgefühlt.

Etwas weiter entfernt von Bad Kleinkircheim am Millstättersee, sind wir für ein paar Tage gecampt am Campingplatz Brunner. Die Anfahrt hat der Blick auf den See wieder gut gemacht. Die Gegend rundum Millstatt und Bad Kleinkirchheim ist traumhaft schön und optimaler Ausgangspunkt für gemütliche Wanderungen und Radtouren.

Turracher Höhe

Nach dem entspannten Aufenthalt am Millstättersee sind wir weiter auf die Turracher Höhe gefahren. Die Turracher Höhe ist die höchstgelegene Ortschaft Kärntens. Mit drei Bergseen (Turracher See, Grünsee und Schwarzsee) , größten Zirbenwäldern Österreichs und inmitten imposanter Gipfel, finden Bergsportler und Naturgenießer, was sie brauchen! Auch für Familien und Kinder hat die Turrach viel anzubieten wie die Achterbahn Nocky Flitzer und die Familien-Erlebniswelt Nocky’sAlmZeit. Es ist nicht verwunderlich, dass dieser Ort schon früh als Kurort entdeckt wurde. Wir haben uns sehr wohlgefühlt am Stellplatz inmitten der Natur und ruhiger Atmosphäre!

Burg Hochosterwitz

Der letzte Zwischenstopp unserer Reise in Kärnten und eines dem beeindruckendsten Highlight war die Burg Hochosterwitz. Diese wunderschöne Burg ist eine der erhaltenden Festungen Österreichs und sollte nicht verpasst werden! Die dicken Mauern, Türme und Gräben zeigen, dass dieser Ort vor Jahrhunderten als Festung diente, um seine Bewohner vor marodierenden Eindringlingen zu schützen. Heute können Sie einen Rundgang machen, mittelalterliche Weihnachtsmärkte und Feste besuchen, aber auch lehrreiche Führungen mitmachen. Ein Spektakel für groß und klein!

Fazit: Reise in Kärnten

Kärnten ist eine abwechslungsreiche und vielseitige Region in Österreich, die viele verschiedene Outdoor-Aktivitäten und Entspannungsoasen für alle Jahreszeiten bietet. Du kannst wählen zwischen Wandern, Mountainbiken, Bergsteigen, Angeln, Golfen oder sogar Wintersportarten wie Schneeschuhwandern und Rodeln. Die Vielfalt der Campingplätze in diesem österreichischen Bundesland macht es zum perfekten Ort für deinen nächsten Familienurlaub mit Kindern oder für einen Aktivurlaub voller Abenteuer! Wir können es kaum erwarten, wieder zu reisen und die versteckten Schätze Österreichs zu entdecken. Ob beim Wandern im Sommer oder beim Skifahren im Winter, wir wissen, dass wir uns hier wie zu Hause fühlen werden! Bist du bereit, mit der Roadtrip Planung zu beginnen?

Roadtrip 10 and Longtime Rent