Zum Inhalt springen
Camping Tipps

Camping am Bauernhof: So geht nachhaltiges Reisen!

Lisa

Camping am Bauernhof ist eine großartige Möglichkeit, mit der Natur und den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen. So wirst du nachhaltiges Reisen schätzen lernen und kannst schmackhafte Bio-Lebensmittel direkt vom Hersteller einkaufen. Es gibt so viele verschiedene Stellplätze, die du auf ganz Europa besuchen kannst, aber was genau ist Camping auf dem Bauernhof? Wir informieren dich über die Vorteile, die Nachteile und einige Tipps. Wie du zu einem Stellplatz kommst und wie du dich dort zu verhalten hast, verraten wir dir hier! Bist du bereit für den Urlaub am Bauernhof?

Camping am Bauernhof: Inhalt

  • Was ist Camping am Bauernhof?
  • Vorteile vom Camping am Bauernhof.
  • Nachteile vom Camping am Bauernhof.
  • Welcher Campingbus ist geeignet?
  • Wie finde ich Bauernhöfe und andere nachhaltige Betriebe?
  • Wie verhalte ich mich beim Camping am Bauernhof?
  • Fazit: Camping am Bauernhof

Was ist Camping am Bauernhof?

Camping am Bauernhof oder auf einem anderen nachhaltigen Betrieb. Ein Stellplatz inmitten von unberührter Natur und jahrzehntelanger Tradition. Erlebe Camping auf dem Lande und profitiere vom Austausch zwischen dir und den Menschen vor Ort. Ob in Österreich, Kroatien, Italien oder Slowenien – es gibt so viele tolle Orte, die man mit einem Stellplatz auf Bauernhöfen und Weingütern besuchen kann!

Vorteile vom Camping am Bauernhof.

Auf dem Bauernhof, Weinhut oder Imkerei zu campen bietet dir und deinen Mitreisenden die Möglichkeit, nachhaltiges Reisen aus erster Hand zu erleben. Der Bauernhof bietet oft frische, lokale Produkte zum Verkauf an und bietet die Möglichkeit, traditionelle Speisen und Getränke zu probieren.

Auch nahegelegene Attraktionen sind auf Bauernhöfen zu finden. Ideal also, wenn du auf der Suche nach einem Urlaub mit dem gewissen Etwas sind – sei es Reitunterricht, Wein und Käse Seminar, Fütterung der Alpaka, Führung durch Imkerei, usw.

Der Bauernhof ist ein fantastischer Ort für Kinder zum Erkunden. Ich bin mir sicher, dass deine Kinder schon nach ein paar Minuten neue tierische Freunde finden werden! Manche Betriebe haben sich mehr auf den Tourismus spezialisiert und bieten auch Saunalandschaften an.

Wen du Wildcamping in Italien, Slowenien oder Kroatien vorhast, kann es durchaus sein, dass du in der Nebensaison einen Bauern kennenlernst, der dich auf seinem Privatgrundstück campen lässt. Bitte beachte, dass du nicht unerlaubt auf einem Grund stehst.

Nachteile vom Camping am Bauernhof.

Natürlich, am Bauernhof wird die Arbeit trotz deines Aufenthaltes nicht stillstehen. Es kann schon mal zu einem tierischen Lärm kommen, auch die Stellplätze sind nicht meistens nicht top-ausgestattet, wie man das auf Campingplätzen sonst kennt.

Campingurlaub am Bauernhof ist nicht sonderlich für Personen geeignet, die etwas dagegen haben, mit Gummistiefeln über den Hof zu gehen. Nicht alle Stellplätze, aber manche haben keinen festen Untergrund. Daher solltest du unbedingte Unterlegskeile oder Bretter rechtzeitig unter die Reifen legen.

Am Bauernhof oder anderen Betrieben ist oft tierisch was los. Daher sind Hunde nicht immer erlaubt oder nur an der Leine zu führen. Informiere dich rechtzeitig, ob es Regelungen am Hof gibt.

Welcher Campingbus ist geeignet?

Ob mit voll-ausgestatteten Wohnmobil oder kompakten Campingbus. Das Camping am Bauernhof ist für jedes Campingmobil geeignet. Auf vielen Stellplätzen kann man nur eine Nacht übernachten, daher wäre es für keines der Camper ein Problem, für eine Nacht autark zu stehen. Viele Bauernhöfe oder andere Betriebe haben keine Sanitäranlagen mit Duschen oder sind nicht winterfest. Achte darauf, dass du die Beschreibung von den Stellplätzen gut durchliest und dein Campingbus auch dafür geeignet ist. Im Winter kann es vorkommen, dass dich ein Bauernhof nicht stehen lässt, wenn du keine eingebaute Toilette hat. Ein Anruf oder eine Nachricht an den Anbieter kann dir die nötige Sicherheit dafür geben.

Wie finde ich Bauernhöfe und andere nachhaltige Betriebe?

Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn du eine Campingreise mit einem myvanture Campingbus oder Wohnmobil machst, kannst du direkt bei der Buchung die Schauaufsland Mitgliedschaft dazu buchen.

Wie funktioniert Schauaufsland?

Nachdem die Buchung bei myvanture abgeschlossen wurde, bekommst du von uns die Zugangsdaten. Mit den Zugangsdaten kannst du dich auf der Smartphone-App einloggen und direkt starten. Am Startbildschirm siehst du eine Landkarte mit vielen kleinen Anzeigen. Wenn du eine Anzeige von einem nachhaltigen Betrieb anklickst, bekommst du sehr viele Informationen. Kontaktdaten, allgemeine Informationen, Bilder, Kommentare von Besuchern und eine Bewertung.

 

Alternativen

Alternativ gibt es noch Park4Night und Google Maps, die du beide als App herunterladen kannst und kostenfrei sind. Hier findest du ebenfalls eine Landkarte mit sehr vielen Stellplätzen und die dazugehörigen Informationen. Achte darauf, dass du bei diesen Stellplätze von Google Maps und Park4Night ganz genau die Informationen durchliest. Da kann es schon mal vorkommen, dass du zu einem Parkplatz direkt neben der Autobahn geleitet wirst.

Wenn du auf der Campingreise andere Camper triffst, kannst du sie um Geheimtipps fragen. Vielleicht weiß der eine oder andere einen besonderen Campingplatz auf einem Bauernhof ganz in der Nähe.

Wie verhalte ich mich beim Camping am Bauernhof?

Grundsätzlich gilt, dass du zwar Gast bist, aber der wirtschaftliche Betrieb trotzdem weiter geführt werden muss. Befahre niemals fremdes Privatgrundstück. Ein freundliches Fragen um Erlaubnis, kommt meistens besser an, als unerlaubt stehen. Nicht jeder hat gute Erfahrungen mit Campern gemacht. Hier sind allgemeine Regeln für das Camping am Bauernhof, die für jeden Betrieb herangezogen werden kann.

Stellplatz

Du solltest nie auf landwirtschaftlich, genutzten Flächen wie Feldern, Zufahrten oder privaten Höfen campen. Wenn du einen bestimmten Stellplatz zugewiesen bekommst, solltest du auch dort parken. Parke niemals ohne Erlaubnis des Eigentümers auf fremdem Grundstücken. Das kann dir nicht nur zu hohen Geldstrafen führen, es kann auch die Camping Community schaden.

Abfall & Abwasser

Wenn du deinen Stellplatz verlässt, solltest du niemals Müll oder Abfall zurücklassen. Auch bei aufgeweichten Boden, könnten Unebenheiten durch die Reifen entstehen. Beuge solche Schäden vor und lege Keile oder Bretter unter die Räder. Entsorge dein Abwasser und den Inhalt deiner Toilettenkassette auf keinen Fall in Seen oder Flüssen, sondern nur an den dafür vorgesehenen Stellen! Erkundige ich bei anderen Reisenden, bei Einheimischen oder entsorge dein Abwasser an Campingplätzen.

Hinterlasse einen guten Eindruck

Wenn du bei einem Bauern oder Privatperson campen darfst, soll es nicht nur sauber sein. Zeige deine Dankbarkeit mit einer kleinen Geste. Es gibt zahlreiche kleine Souvenirs oder schmackhafte Delikatessen, die du direkt am Hof kaufen kannst. Hinterlasse einen guten Eindruck. Nicht jeder Bauer hat gute Erfahrungen mit Reisenden gemacht. Der nächste Camper wird es dir danken!

Fazit: Camping am Bauernhof

Wenn du auf der Suche nach einem Campingerlebnis bist, das mehr ist als nur dein Campinglager inmitten der Natur aufzuschlagen, dann probiere doch mal das Camping am Bauernhof aus. Hier findest du zahlreiche Aktivitäten und Möglichkeiten, mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen. Von Kochkursen über Wanderungen bis hin zum Lernen, wie man Ziegen melkt – es gibt viele verschiedene Angebote, wie du dich auf einem nachhaltigen Campingplatz engagieren kannst! Das bereichert nicht nur die ländliche Atmosphäre, indem du neue Gesichter aus anderen Kulturen kennenlernst, sondern bietet Kindern auch die Möglichkeit, mit Tieren zu spielen, die sie sonst vielleicht nie zu Gesicht bekommen hätten. Wir hoffen, dass wir dein Interesse geweckt haben und ermutigen alle, die das Campen auf einem Bauernhof oder eine andere Art von nachhaltigem Campingplatz noch nicht ausprobiert haben.