Zum Inhalt springen
Camping Tipps

Wildcamping in Kroatien: Das musst du darüber wissen!

Lisa

Wildcamping in Kroatien ist der Traum jedes Naturliebhabers, aber ist es auch erlaubt? Kroatien ist ein wildes und wunderschönes Land. Hier könnte man leicht in Versuchung kommen, direkt an der Küste oder im Landesinneren sein Lager aufzuschlagen. In diesem Blog wollen wir die notwendigen Informationen über die Regelung dem Waldcamping in Kroatien geben, ein paar Alternativen nennen zum freien Stehen und dir ein paar Tipps auf den Weg mitgeben. Dieser Blog ersetzt zudem keine Absicherung durch einen Rechtsexperten. Alle Angaben sind ohne Gewähr und dienen der Orientierung.

Wildcamping in Kroatien: Inhalt

  • Was ist Wildcamping?
  • Regelung & Verbote in Kroatien
  • Wildcamping in Kroatien an der Küste
  • Wildcamping in Kroatien im Landesinneren
  • Tipps für Wildcamping in Kroatien
  • Alternativen zu Wildcamping
  • Fazit: Wildcamping in Kroatien

Was ist Wildcamping?

Wildcamping in Kroatien ist das freie Übernachten in der Natur, außerhalb von offiziellen Campingplätzen. In jeden Ländern und Bundesländern wird Wildcamping anderes geregelt. Manchmal wird es toleriert, aber meistens ist Wildcamping mit hohen Geldstraßen verbunden. In der Regel ist Wildcamping in Landschaftsschutzgebiete, Nationalparks, Naturschutzgebiete und Naturreservoirs strikt verboten. Wenn bei einem Verstoß, noch weitere Delikte dazu kommen – wie Verunreinigungen durch Müll – drohen hohe Bußgelder. Mehr Information findest du in unseren anderen Artikel, wo wir mehr auf das allgemeine Thema eingehen.

Wildcamping in Kroatien: Regelung

Wildcamping in Kroatien ist grundsätzlich verboten. Wer erwischt wird, muss mit einer Geldstrafe von rund 400 Euro rechnen. Auch das Übernachten oder Camping auf Raststätten oder Parkplätzen ist es nicht erlaubt. Auf Privatgrundstücken – mit Campingbus oder mit Zelt – ist ebenfalls verboten.

Wildcamping in Kroatien an der Küste

An der kroatischen Küste, in touristischen Gebieten sowie in den Nationalparks wird streng kontrolliert. Wenn du den Plitvicer Seen besuchen willst, kannst du außerhalb eines Campingplatzes buchen. So auch entlang der Küste sind oftmals günstige Stellplätze frei zum Buchen. Hier findest du auch kleinere, kinderfreundliche Campingplätze mit toller Atmosphäre. In der Provinz Istrien gibt es jedoch nur große Campingplätze mit saftigen Gebühren in der Hauptsaison. Alternativ sind in Dalmatien viele kleine Campingplätze zu finden.

Wildcamping in Kroatien im Landesinneren

Das Verbot für Wildcamping in Kroatien ist auch im ländlichen Gebiete aktiv. Jedoch sehen das die Einheimisch und die Polizei das Verbot etwas lockerer. Menschen vor Ort manchmal nichts dagegen, wenn man für eine Nacht auf seinem Grundstück übernachtet. Hier gelten die Basisregelung für Wildcamping. Weiter unten, werden wir diese Regelungen aufzählen. Im Landesinneren kannst du mit weniger Kontrollen von der Polizei rechnen. Manchmal drücken sie ein Auge zu, wenn sie man für eine Nacht am Land übernachten will.

Wildcamping in Kroatien führt zu weniger Problemen mit Einheimischen und Polizei, dafür hast du mehr Probleme bei der Beschaffung von Wasser, Lebensmitteln oder Treibstoff. Wenn du nicht mit einem vollausgestatteten Campingbus oder Wohnmobil reist, wirst du nicht lange am Land stehen können. In Kroatien liegen die einzelnen Siedlungen meistens in größerer Distanz zueinander, daher empfehlen wir dir deine Ressourcen einplanen und rechtzeitig eine größere Stadt oder Siedlung zu fahren.

Achtung: Minengefahr!

Im Landesinneren von Kroatien gibt es Gebiete – besonders rundum Velebit und Zadar – die mit Bändern oder Warnschildern gekennzeichnet. Bitte ignoriere die Minenwarnung nicht und nimm das ernst! Viele Häuserruinen und Trümmergrundstücke solltest du auf keinen Fall betreten. Hier könnten sich noch Blindgänger und Sprengfallen befinden.

Aufgrund dessen sollte unbedingt auf den Wanderwegen bleiben, keine Querfeldein-Wanderungen riskieren und die Gefahr ernst nehmen. Insbesondere, wenn du mit Kindern oder einem Hund verreist.

Tipps für Wildcamping in Kroatien

Basisregelung für Wildcamping

Generell gilt, die örtlichen Gesetze zu respektiere und respektvoll mit der Natur umgehen. Befahre niemals fremdes Privatgrundstück. Ein freundliches Fragen um Erlaubnis, kommt meistens besser an, als unerlaubt stehen. Nicht jeder hat gute Erfahrungen mit Campern gemacht. Daher bleibt dir auch beim Camping in Kroatien im Landesinneren durchaus ein Risiko, erwischt und abgemahnt zu werden. Hier sind allgemeine Regeln für das Wildcamping, die für jedes Land herangezogen werden kann.

Vermeide Nationalparks

Campen in Nationalparks, Naturschutzgebieten, Naturreservaten, Jagdbanngebieten und Landschaftsschutzgebieten ist grundsätzlich verboten. Wenn du erwischt wirst und noch weitere Delikte dazu kommen – wie Verunreinigungen durch Müll – drohen hohe Bußgelder.

Blockiere niemals landwirtschaftliche Nutzflächen

Du solltest nie auf landwirtschaftlich, genutzten Flächen wie Feldern, Zufahrten oder privaten Höfen campen. Dafür gibt es zahlreiche Alternativen, wo du für wenig Geld – auf Bauernhöfen, Weingütern und anderen Betrieben – übernachten darfst und willkommen bist!

Nur mit Erlaubnis

Parke niemals ohne Erlaubnis des Eigentümers auf fremdem Grundstücken. Das kann dir nicht nur zu hohen Geldstrafen führen, es kann auch die Camping Community schaden.

Hinterlasse niemals Abfall

Wenn du deinen Stellplatz verlässt, solltest du niemals Müll oder Abfall zurücklassen. Auch bei aufgeweichten Boden, könnten Unebenheiten durch die Reifen entstehen. Beuge solche Schäden vor und lege Keile oder Bretter unter die Räder.

Abwasser entsorgen

Entsorge dein Abwasser und den Inhalt deiner Toilettenkassette auf keinen Fall in Seen oder Flüssen, sondern nur an den dafür vorgesehenen Stellen! Erkundige ich bei anderen Reisenden, bei Einheimischen oder entsorge dein Abwasser an Campingplätzen.

Verzichte auf Lagerfeuer

Camping ohne Lagerfeuer? Ja, das geht! Ein offenes Feuer ist besonders in Wald- und Buschgebieten zu vermeiden. Mit einem Lagerfeuer machst du dir keine einheimischen Freunde. Dafür gab es bereits zu viele Waldbrände, die viel Ressourcen gekostet haben.

Verhalte dich ruhig

Verzichte auf laute Musik oder handwerkliche Arbeiten, die viel Lärm verursachen können. Damit könntest du nicht nur wilde Tiere verstören, sondern noch Anwohner könnten auf dich aufmerksam werden.

Hinterlasse einen guten Eindruck

Wenn du bei einer Privatperson am Grundstück parken darfst, soll es nicht nur sauber sein. Zeige deine Dankbarkeit mit einer kleinen Spende oder sprich nochmal bei deiner Abreise deinen Dank aus. Der nächste Camper wird es dir danken!

Alternativen zu Wildcamping

Um Alternativen zu Wildcamping in Kroatien zu finden, könnte man auf Park4Night und Google Maps nach Stellplätzen suchen. Hierbei ist zu bedenken, dass man auch die Bewertungen und Kommentare liest und die hochgeladenen Bilder ansieht. Wenn du nach einem Stellplatz inmitten der Natur suchst, frei von Menschenmassen, ist das natürlich nicht leicht, aber auch nicht unmöglich.

Fazit: Wildcamping in Kroatien

Wildcamping in Kroatien ist eine tolle Möglichkeit, die Natur zu erleben und den Menschenmassen zu entkommen. Um sicherzustellen, dass auch andere Camper zukünftig von der Polizei oder Einheimischen verscheucht werden, musst du beim Camping bestimmte Regeln beachten. Die wichtigsten sind: Frag um Erlaubnis, bevor du dein Zelt auf dem Privatgrundstück eines anderen aufstellst; halte den Lärmpegel niedrig, um andere nicht zu stören; hinterlasse keinen Abfall und lasse dein Abwasser nicht in der Natur ab! Wenn diese und weitere Regeln beachtet und befolgt werden, wird es immer wieder die Möglichkeit bestehen, Wildcamping zu betreiben. Wir hoffen, wir haben dir ausreichend Tipps und Informationen für das Wildcamping in Kroatien gegeben. Wenn du mehr über das autarke Camping erfahren willst und nicht abhängig sein willst von Campingplätzen und Sanitäranlagen, empfehlen wir dir einen weiteren Blog von uns.